Hochdorfer Kreissparkasse Freudenstadt Energieagentur in Horb

Die Grüne Welle

Hauptbühne Punk
2016_bands_diegruenewelle

Dass die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart zwei der größten Autohersteller und eine zweifelhafte Bahnhofsbaustelle beheimatet, ist wohl dem ein oder anderen bekannt. Dass sich im Laufe der Jahre aber auch eine florierende Musikszene jenseits von Fanta 4, Cro und PUR in Stuttgart entwickelt hat, zeigt wohl eher die Qualität der süddeutschen „Kesselmetropole“. Die Grüne Welle ist ein Teil davon.

Ursprünglich als kurzweiliges Hip-Hop-Projekt zweier Bekannter im Jahr 2007 gestartet, entwickelte sich nach und nach eine Band, die Ska und Punkrock mit Rap kombiniert, das Ganze vorgetragen auf Deutsch. Der Name der Band, der häufig fragende Gesichter hinterlässt, beruht im Übrigen auf einer Ampelschaltung, hat also eher weniger mit der Partei oder dem Roman von Morton Rhue zu tun.

Erst im Jahr 2013 erschien schließlich das Debutalbum „BADABÄÄÄM!“, mit dem die inzwischen auf 1 weibliches und 6 männliche Mitglieder herangewachsene Truppe nun konsequent auf Deutschlands Straßen unterwegs war und dabei auf Festivals, in Clubs und Jugendhäusern u.a. im Vorprogramm von Bands wie LaBrassBanda, Zebrahead, The Toasters, Rantanplan oder Ohrbooten spielte.

Im Sommer 2015 veröffentlichte die Band mit Hilfe von Hannes Körber (Ex-KGB) und Entenschädelproductions das Album „MACHT BLAU“, das im Vergleich zum Vorgänger deutlich an Reife gewonnen, weitaus rockigere Töne anschlägt und nun in neuer Besetzung bundesweit live in ganz Deutschland präsentiert wurde. 2016 knüpft Die Grüne Welle an die Livepräsenz des letzten Jahres an und macht Ende Mai bei ihrer zweiten Tour die Clubs Deutschlands, Österreichs und der Schweiz unsicher, wonach dann die Festivalsaison eingeläutet wird.