#fickdichmuell

14 Tonnen Müll waren es im vergangenen Jahr VIERZEEEEEHN Tonnen. Freunde, das können wir besser. Wir haben noch eine Chance das MRF zu einem der saubersten Festivals in Deutschland zu machen. Natürlich ist Müllpfand nervig, deswegen haben wir das dieses Jahr abgeschafft. Das heißt: Jeder von uns trägt ein Stück Verantwortung auf unser schönes Neckartal aufzupassen. Große Teile unserer Campingflächen liegen auf Rasenflächen, die zur Futtermittelproduktion verwendet werden. Deshalb: Sammelt euren Müll auf!! Falls ihr nicht auf uns hört, dann hört doch bitte einfach auf Shia LaBeouf. Dafür bekommt ihr in diesem Jahr von uns Freibier und Kunst. Unterstützt werden wir dabei von den überaus sympathischen Leuten von der Caritas Schwarzwald-Gäu.

Die #fickdichmuell-Kampagne

  • Mit fünf befreundeten Künstlern und 20 Mitgliedern im neu gegründeten #teamtrash werden wir das ganze Wochenende über den Campingplatz mit Kunstwerken streifen, die früher einmal Mülltonnen waren. Im Gepäck haben wir Sofortbildkameras und Freibier-Marken, um Euch ein wenig beim #sauberbleiben unter die Arme zu greifen.

  • An unserem Müllstand wird die fantastische Künstlerin Susann Tonne zeigen, dass man aus Müll verdammt schicke Sachen bauen kann. 

  • Ihr seid der Dreh- und Angelpunkt der ganzen Sache. Egal wie krass verkatert ihr seid. Tut uns den Gefallen und erledigt drei Sachen:

  1. Benutzt nen Aschenbecher!!! (Halbe Plastikflasche, zur Not ne Bierdose, wenn’s sein muss ein Marmeladenglas)

  2. Nehmt bitte euer Zelt und euren Pavillion wieder mit, egal wie veranzt das Zeug ist, wirklich, mit ein wenig Gaffer und Spucke kriegt man alles wieder zum Laufen.

  3. Ganz wichtig: Lasst Einweg-Zeug einfach zuhause, es gibt echt gute Alternativen zu dem ganzen Scheiß!!!

 

Was wir sonst tun!

  • Mit unserem Sponsor Energie Horb haben wir die Möglichkeit, unseren Strom größtenteils aus erneuerbarer Energie zu beziehen. Die Energie Horb betreibt einen Solarpark und ein Wasserkraftwerk direkt in Horb und hilft so, möglichst viel saubere Energie auch auf unser Festivalgelände zu bringen. Finden wir gut! Und unterstützen wir gerne!

  • Unser Bier von der Kronenbrauerei aus Hochdorf (Nagold) wird nicht nur mit Hopfen aus einem eigenen Hopfengarten gebraut, sondern auch die kurzen Lieferwege helfen, die CO2-Bilanz des Festivals zu verbessern.

  • Alle unsere Getränkebecher werden ordentlich gespült und wiederverwertet.

  • Die Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie sind häufig miserabel. Deshalb bieten wir euch Merchandise-Klamotten, die nicht nur spitze aussehen, sondern auch fair produziert und gehandelt wurden. Unterstützt uns dabei und holt euch ein schickes Shirt am Merchandise-Stand!

  • Außerdem versuchen wir, durch neueste LED-Technik auf den Bühnen unseren Stromverbrauch möglichst gering zu halten und euch trotzdem eine perfekte Ton- und Lichtshow zu bieten.

Das könnt ihr noch tun

  • Reist mit dem Zug an! Der Fußweg vom Bahnhof in Horb bis zum Festivalgelände beträgt nur 15 Minuten Fußweg.

  • Während ihr ein Bier nach dem anderen trinkt, haben Menschen in anderen Ländern nicht einmal sauberes Wasser. Viva con Agua ändert das und baut Brunnen und Latrinen in Entwicklungsländern, um allen Menschen Zugang zu sauberem Wasser zu ermöglichen. Helft mit, spendet euer Pfand, informiert euch, feiert und trinkt gemeinsam für eine bessere Welt ohne Durst.

  • Wenn ihr nach zwei Tagen Festival nicht wisst, was ihr mit eurem übrig gebliebenen Raviolidosen und Tütensuppen machen sollt, gebt das Zeug doch einfach am Campingplatz-Ausgang ab. Die Leute der Caritas bringen die Lebensmittel dann zu Menschen, die sie wirklich brauchen.

  • Hier seht ihr wie man auf einem Festival auch ohne Müll auskommt